Dr. Schumacher geht als Chefarzt nach Lüdinghausen

"Die Kardiologie ist und bleibt ein wichtiger Schwerpunkt im Evangelischen Krankenhaus", sagt Dr. Thomas Schumacher, der dem EvK jetzt den Rücken kehren wird: Der kardiologische Oberarzt wird zum 1. September Chefarzt in St. Marien Lüdinghausen, bleibt aber vorerst auf jeden Fall noch Hattinger Bürger.

Der neue Chefarzt „made in Hattingen“ ist 46 Jahre alt, kommt aus Stommeln, einem kleinen Dorf in der Nähe von Köln und war seit Anfang 2002 kardiologischer Oberarzt im Evangelischen Krankenhaus Hattingen. Er studierte und promovierte in Köln und sein Weg führte über die Universitätsklinik Düsseldorf und die Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin und später als Kardiologe direkt ins EvK.

Hier betreute er die Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen. "Wir können hier bei uns bis auf Linksherzkatheteruntersuchungen alle modernen und gängigen kardiologischen Untersuchungen durchführen", sagt er. "Auch Rechtsherzkatheteruntersuchungen, Stressechokardiographie, Echokardiographie durch die Speiseröhre - und seit 2007 auch MRT-Untersuchungen des Herzens.“ Jene Patienten, bei denen eine Linksherzkatheteruntersuchung notwendig sei, werden für die Untersuchung ins Bochumer Augusta gefahren, wo Schumacher selbst die Untersuchung durchführt.

Dr. Schumacher Zeit neben der Medizin ist an erster Stelle für seine Frau Monika reserviert. Beide sind Tierfreunde, vor allem Hundefans. Viel Gartenarbeit ist für den Mediziner ein idealer Ausgleich zur Klinikarbeit. "Last not least bin ich auch ein großer Sportfan", sagt er. "Ich laufe sehr viel, auch wettkampfmäßig für einen Verein auf der Mittelstrecke, und spiele einmal die Woche leidenschaftlich Basketball."