Engagierter Hobbymusiker erzählt vom Samariter

Über das Gleichnis vom barmherzigen Samariter sprach Dr. med. Reinhard Schulz bei einer Veranstaltung in der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum-Linden vor Senioren der „Initiative Berg und Tal“.  Der Pensionär, der früher als Chefarzt in Stuttgart wirkte und jetzt Bochum liebt, bezog sich auf die neuere Übersetzung des biblischen Textes aus der Feder von Walter Jens.

Die Senioren im Augusta waren beeindruckt von den Ausführungen und auch Dr. Hans-Otto Müller, der bis 1996 die Klinik für Geriatrie am Augusta leitete, war sehr beeindruckt. Die Frage, wie man denn heute Samariter sein könne, hatte Schulz klar beantwortet: Man möge sich nur vorstellen, man sei Zeuge eines Unfalls. Da könne man schon allein durch die Wahl der Notrufnummer zum Samariter werden.

Dr. Schulz, der Wahlbochumer, ist ein ebenso profilierter wie engagierter Hobby-Musiker und organisiert regelmäßig die Serenadenkonzerte auf Haus Kemnade. Am 5. September wird die Augusta-Kapelle in Bochum-Mitte Schauplatz eines von ihm organisierten Benefizkonzertes sein. Der Erlös geht an „Berg und Tal“.