Privatdozent Dr. Ubrig prägte die Urologische Schlüsselloch-Chirurgie in Deutschland mit
Dem neuen Chefarzt der Urologischen Klinik des Augusta lagen viele Angebote vor

Privatdozent Dr. Burkhard Ubrig ist der neue Chefarzt der Urologischen Klinik an der Augusta-Kranken-Anstalt. Der 43jährige gebürtige Münsteraner war an den größten Urologischen Kliniken unseres Landes in verantwortlicher Position tätig. Zuletzt war er Leitender Oberarzt an den renommierten Kliniken der Universität Witten/Herdecke in Wuppertal und am Klinikum Dortmund tätig.

„Wir freuen uns“, sagt Geschäftsführer Ulrich Froese, „dass wir einen der sicherlich kompetentesten Urologen in Deutschland für die 56-Betten-Klinik unseres Hauses gewinnen konnten.“ Ubrig lagen mehrere Angebote grosser Kliniken aus ganz Deutschland vor, seine Wahl fiel auf das Augusta in Bochum. „Dem Ruhrgebiet fühlen  meine Familie und ich uns verbunden. Hier sind wir zuhause. Das Augustakrankenhaus liegt optimal. Viele Patienten könne uns leicht erreichen.“ Der Mediziner ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn.

 In den gängigen Behandlungsverfahren – minimal-invasive Harnsteinbehandlung, Blasen- und Nieren- und Harnleiteroperationen bei Mann und Frau sowie Prostataoperationen - hat der versierte Chirurg  langjährige Routine. Eine besondere Spezialkompetenz liegt in den anspruchsvollen urologischen Tumor- und Wiederherstellungs-Operationen (nerven- und schließmuskelschonende Prostataentfernung, Ersatzblasenbildung). Seit vielen Jahren führt er regelmäßig die moderne, minimal-invasive  Laparoskopie (Schlüssellochchirurgie) durch (Prostataentfernung, Nierenoperationen/Nierenbeckenplastik) und konnte deren Entwicklung in Deutschland mit prägen. Auch die Wiederherstellung der Harnkontinenz bei Mann und Frau gehört zur ausgeprägten Kompetenz des Spezialisten für Blase, Niere, Prostata und Harnröhre.

Die Urologie im Ruhrgebiet geniesst auch bundesweit grosse Anerkennung. „Ich bin sehr stolz auf mein neues kompetentes Team und die zahlreichen Möglichkeiten zur Kooperation mit den Spezialisten am Augusta“ sagt der neue Chefarzt. Selbstverständlich wird auch weiterhin die „Seeds“-Behandlung (Bestrahlung des Prostatakrebses von innen) angeboten.

Zahlreiche Investitionen in urologische „High Tech“ hat die Klinik durch die Initiative des Geschäftsführers Froese nun schon auf den Weg gebracht. Ein Neubau im urologischen Ambulanz- und OP Bereich wird Anfang 2009 durchgeführt, um der durch die Altersentwicklung steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Das Augusta ist, so Froese, die einzige urologische Klinik der Stadt. Sie stelle auch die Versorgung des Umfeldes sicher.

Nach über 18 Jahren am Augusta ging Professor Dr. Jörg Schüller am 31.10.2008 in den Ruhestand. Er hat die Urologische Klinik zu einer hochmodernen Klinik ausgebaut, die über 2.400 stationäre Patienten versorgt. Privatdozent Dr. Ubrig hat die Nachfolge Schüllers  am 1. Dezember angetreten.