Dreimal "sehr gut" und viel Jubel

Da rissen sie in der Aula der Krankenpflegeschule des Evangelischen Krankenhauses (EvK) die Arme hoch und jubelten laut: Alle 18 Schülerinnen und Schüler haben die Abschlussprüfungen bestanden und freuen sich nun auf ihre neuen Aufgaben, die sie zum Teil nach Frankfurt und sogar in die Schweiz führen werden.

Drei der glücklichen Absolventen haben am EvK einen Arbeitsvertrag bekommen, sechs weitere bleiben im Bereich des Trägers, der Evangelischen Stiftung Augusta, und gehen ins Augusta in Bochum-Mitte und Bochum-Linden. Zwei der jungen Leute wollen sich allerdings noch umfangreich weiterbilden. Eine Absolventin will sogar Medizinpädagogik studieren.

Rebecca Gude war Jahrgangsbeste mit einem dreifachen  „sehr gut“ auf dem Zeugnis – dicht gefolgt von Anne Noack, die sich mit ihrer engagierten Arbeit zweimal die Note „sehr gut“ und einmal „gut“ verdiente. Darüber freuten sich natürlich auch die Ausbilder Silvia Ballein (Leiterin der Schule), Beatrix Sommer, Hildegard Frohnert und Dorothee Hünnemeyer.

Beide „Top-Scorer“ in der Krankenpflegeschule, die eben nicht nur für die drei Häuser der Evangelischen Stiftung Augusta ausbildet, kommen allerdings nicht aus Hattingen, sondern aus Salzwedel (Gude) und Eisenhüttenstadt. „Daran kann man sehen“, kommentiert Mario Kleist, Verwaltungsleiter des EvK, „dass unser Ausbildungsstätte weit über Hattingen hinaus einen sehr guten Ruf genießt.“